Vorbild sein!

Wettbewerb VORBILDER des Jahres

VORBILDER des Jahres ist der Wettbewerb der Kampagne VORBILD SEIN! der wsj

Gesucht und prämiert werden die vorbildlichsten Personen, die in baden-württembergischen Sportvereinen Kinder und Jugendliche betreuen und mit ihnen arbeiten, also…

• Trainer und Übungsleiter

• Jugendleiter und Jugendsprecher

• Betreuer, Helfer und Mitarbeiter im Kinder- und Jugendsport.

Nominiert werden kann jeder, der im Kinder- und Jugendsport in Baden-Württemberg tätig ist und von einem so genannten Paten vorgeschlagen wird. Pate kann jeder sein, d.h. wenn Sie eine ehrenamtlich engagierte Person kennen, die im Bereich Kinder- und Jugendsport großartige Arbeit leistet, schlagen Sie diese Person vor!
Die Kampagne VORBILD SEIN! sowie der Wettbewerb VORBILDER des Jahres werden initiiert von der Württembergischen Sportjugend (WSJ).

Alle Infos und Anmeldeunterlagen zum Wettbewerb unter:

www.vorbildsein.de und www.wsj.de


Die Kampagne verfolgt mehrere Ziele:

Würdigung

Das freiwillige und ehrenamtliche Engagement der Mitarbeiter im Kinder- und Jugendsport zu würdigen, ist eine wichtige Aufgabe. Diese Mitarbeiter sind Vorbilder! Aber im Gegensatz zu den vielen Stars und Idolen aus der Pop- und Sportwelt sind sie "real" und so für die Kinder- und Jugendlichen greifbar. Die so genannten "stillen Stars" sind also Vorbilder der Nahwelt.Deshalb gibt es bei VORBILD SEIN! den Wettbewerb VORBILDER der im Jahr 2005 ins Leben gerufen wurde.


Sensibilisierung und Schulung

Die „stillen Stars“ sollen durch Aktion und Information auf ihre Vorbildrolle hingewiesen (Sensibilisierung) und - falls erforderlich - auf diese Rolle entsprechend vorbereitet werden (Schulung). Dies geschieht vor allem im Bildungsbereich der WSJ oder auch mit Hilfe des VORBILD SEIN!-Selbstchecks.


Verhaltensanpassung

Auch „stille Stars“ müssen sich ihrer Wirkung bei Kinder und Jugendlichen bewusst sein. VORBILD SEIN! will nicht nur zum Nachdenken anregen, sondern dem Nachdenken (Reflexion) soll eine Handlung (Aktion) folgen. 


Definition von vorbildlichem Verhalten

Bevor man jemand zu verändertem Verhalten bringt und ihn motivieren kann, ein Vorbild zu sein, muss man sich einig sein, was man unter vorbildlichem Verhalten versteht.


Festlegung der Zumutbarkeit

Noch wichtiger ist ein Einvernehmen darüber, was man der Zielgruppe in puncto vorbildlichem Verhalten überhaupt abverlangen kann.Über einen Prozess der Meinungsbildung soll ein möglichst breiter Konsens darüber hergestellt werden, was vorbildliches Verhalten ist und was der Zielgruppe zuzumuten ist.Damit die Kampagne VORBILD SEIN! ihre Ziele erreicht, bedarf es vieler Partner – in erster Linie aus dem Sport, aber auch aus anderen gesellschaftlichen Bereichen.

Geschäftstelle Sportkreis Ostalb
Wiener Strasse 6
73430 Aalen
Telefon +49 7361 9754809
E-Mail geschaeftsstelle@sportkreis-ostalb.de
Unsere Kontaktzeiten
Dienstags + Donnerstags 14:00 - 16:00 Uhr
Facebook Twitter Google+
Suche: