02.10.2018

DSA-Prüferlehrgang beim TV Bargau

die Teilnehmer in der Praxis
Patrick (LG Staufen) erklärt den Schleuderballwurf

31 neue Sportabzeichen-Prüfer in Bargau

Am 29. September war der TV Bargau in der FEIN-Halle und auf dem Scheuelberg-Sportgelände Gastgeber für einen Prüferlehrgang zur Abnahme des Deutschen Sportabzeichens (DSA). Den Lehrgang, der vom WLSB in Stuttgart organisiert und vom Sportkreis Ostalb durchgeführt wurde, besuchten 31 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Baden-Württemberg.

Die interessierten ehrenamtlich tätigen Sportlerinnen und Sportler nahmen für diesen Lehrgang bis zu drei Stunden Anreise in Kauf. Sie kamen unter anderem aus den Regionen Konstanz, Sigmaringen, Karlsruhe, Ulm und natürlich auch aus der näheren Umgebung.

DSA-Referent Heinz Engel vom Sportkreis Ostalb begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der FEIN-Halle und gab einen Exkurs in die Historie des Deutschen Sportabzeichens, in die verschiedenen Sportarten, die Organisation und die Aufgaben der zukünftigen Prüfer. Hierbei wurden ausführliche Informationen zu den Themen Verwaltung, Datenschutz und Voraussetzungen für das Sportabzeichen vermittelt.

Das Deutsche Sportabzeichen wurde 1913 durch Carl Diem eingeführt, ist seit 1958 die höchste Auszeichnung außerhalb des Wettkampfsports im DOSB und hat Ordenscharakter. Für Amateur- und Hobbysportler ist es die ideale Überprüfung der sportlichen Leistungsfähigkeit und weist seit 2013 ein dreistufiges Leistungskonzept (Gold, Silber, Bronze) auf. Jeder sportlich begeisterte Mensch ab dem 6. Lebensjahr kann das DSA ablegen, vorausgesetzt er ist aus ärztlicher Sicht gesund, und hierbei werden auch Menschen mit Behinderung nicht ausgenommen.

Das DSA fordert die Teilnehmer und Teilnehmerinnen in den Bereichen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination heraus. In allen dieser vier Grundfähigkeiten werden verschiedene Disziplinen aus den Bereichen Turnen, Leichtathletik, Schwimmen und Radfahren angeboten.

Theorie und Praxis im Bereich Leichtathletik wurde im Anschluss von den beiden WLV-Referenten, der Mehrkämpferin Rebecca Konold und dem Speerwerfer Patrick Hess (beide LG Staufen), vermittelt. Zunächst stand die Theorie über die einzelnen Disziplinen und deren Besonderheiten im Mittelpunkt. Es wurden Tipps und Anregungen zu den jeweiligen Übungen gegeben und es wurde auch ausführlich über die notwendigen Sicherheitsbestimmungen sowie die Abläufe der Abnahme gesprochen.

Anschließend wechselten die 31 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in das Scheuelberg-Stadion, um dort die erlernte Theorie in die Praxis umzusetzen. Zunächst einmal wurde in zwei Gruppen die Abnahme der Sprintübungen vermittelt. Nach einer Mittagspause im Vereinslokal des TV Bargau, der „Hocke“, wurden in der FEIN-Halle die technischen Besonderheiten für den Hochsprung erklärt, bevor es erneut zu weiteren Praxisübungen in das Stadion ging.

Hier wurden die Disziplinen Kugelstoßen, Medizinball, Steinstoßen, Standweitsprung, Weit- und Zonenweitsprung sowie Drehwurf und Schleuderballwurf ausführlich thematisiert. Die beiden Referenten gaben hier auch viele technische Tipps an die Sportlerinnen und Sportler weiter und diese wurden auch sofort in der Praxis angewendet.

Nach der Leichtathletik übernahm dann Stefanie Layher vom Schwäbischen Turnerbund (STB) die Lehrgangsteilnehmer und führte in der FEIN-Halle sämtliche Übungen aus dem Bereich Turnen vor. Hierbei wurden sehr ausführlich und in lockerer Atmosphäre die Besonderheiten der einzelnen Übungen am Reck, Barren oder im Bereich Sprung durchgeturnt.

Auch durfte sich der eine oder andere Freiwillige sich bei Klimmzügen, Felgaufschwung, Rad oder beim Handstand versuchen. Die Hinweise zur Sicherheit, dem Aufbau der Stationen und den optimalen Ablauf wurden von allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern dankbar angenommen.

Der Prüferlehrgang zur Abnahme des Deutschen Sportabzeichens wurde durch die Aushändigung der Prüfbescheinigungen beendet. Alle 31 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten von Heinz Engel ihren Prüferausweis und sind somit bis zum 31.12.2022 zur Abnahme des DSA berechtigt.


20.05.2018

Ehrungsfeier bei der KSK am 16.Mai 2018

Mittlerweile ist es schon Tradition, dass der Sportkreis die teilnehmenden Schulen am Schulwettbewerb und die Vielfachwiederholer zu einer Ehrungsfeier in die Räume der Kreissparkasse einladen kann. Neu in diesem Jahr war die Einladung der 3 erfolgreichsten Sportabzeichenvereine des Sportkreises. Holger Kreuttner von der KSK und Josef Bühler von der AOK Ostwürttemberg beglückwünschten mit anerkennenden Worten die Anwesenden und gratulierten zu ihren Erfolgen.
Sportkreisvorsitzender Manfred Pawlita überreichte den 3 anwesenden Schulen - Rosensteingymnasium Heubach, Schule unterm Hohen Rechberg Waldstetten und Kaufmännische Schule Schwäbisch Gmünd - jeweils die Urkunde und einen Gutschein der Sportgerätefirma Benz.

Er zollte den Vielfachwiederholern

Barbara Oettinger und Thomas Oettinger 25 Abzeichen
Winfried Fritz 30 Abzeichen
Willi Günther 40 Abzeichen
Erich Wenzel und Werner Grimm 45 Abzeichen
seinen großen Respekt und wünschte Ihnen auch für die Zukunft die Fitness das Deutsche Sportabzeichen erfolgreich ablegen zu können.

Bei der erstmaligen Auszeichnung der Vereine erhielten der MTV Aalen (168 Abzeichen), der TV Bargau (104 Abzeichen) und der TSV Bartholomä (78 Abzeichen) aus den Händen des Sportkreisvorsitzenden und des DSA-Referenten Heinz Engel je eine Urkunde und einen Zuschuss in Höhe von 100 Euro.


28.04.2018

Hervorragende Leichathletin macht das Sportabzeichen

 

Lisa Maihöfer (Foto: Hans Bendl)

2015 wurde die Schwäbisch Gmünder Leichtathletin Lisa Maihöfer (LG Staufen) Vierte bei den U18-Weltmeisterschaften im Siebenkampf. 2016 war sie Neunte bei den U20-Weltmeisterschaften in dieser Disziplin.

2017 holte sie sich die deutsche U20-Hallenmeisterschaft im Weitsprung und war schon vom DLV als Siebenkämpferin für die U20-Europameisterschaft in Italien nominiert, bevor eine Verletzung sie an der Teilnahme hinderte.

Nun ist die 19-Jährige nach Saarbrücken umgezogen, wo sie an der Uni Sport studieren will und inzwischen dem LC Rehlingen beigetreten ist. Dieser Tage war sie auf Heimaturlaub und hat die Gelegenheit genutzt, um bei ihrem Stammverein, dem TV Bargau, die leichtathletischen Bedingungen des Deutschen Sportabzeichens zu absolvieren, so wie sie das auch in den vergangenen fünf Jahren stets getan hat.

Ihr sportliches Ziel ist in diesem Jahr die Teilnahme am Thorpe-Cup, dem Mehrkampf-Länderkampf gegen die USA, der am 27./28. Juli in Fayetteville/Arkansas ausgetragen wird. Hierfür und für ihr Sportstudium wünschen wir ihr alles Gute!

Hans Bendl (DSA-Prüfer)


Preisverleihung Familienwettbewerb 18.12.2017

v. l. Familie Ewald, Familie Krieg, Familie Kmoch, SKO-Vors. Manfred Pawlita, DSA-Referent Heinz Engel, Thomas Leidenberger

Kurz vor Weihnachten war es soweit und die 3 Gewinnerfamilien unseres Familienwettbewerbs waren eingeladen zur Preisverleihung. Thomas Leidenberger hieß die Gäste in den Räumen der Firma INTERSPORT-SCHOELL in Schwäbisch Gmünd willkommen. Die Spannung war groß, wer den 1.Preis - einen Einkaufsgutschein von Intersport-Schöll in Höhe von 50 Euro - in Empfang nehmen kann. Die Familie Kmoch (3 Sportabzeichen) aus Essingen- Lauterburg kann sich über das zusätzliche Weihnachtsgeschenk freuen. Die weiteren Preise in Höhe von jeweils 25 Euro gehen an die Familien Krieg (5 Sportabzeichen) aus Waldstetten und Ewald (5 Sportabzeichen) aus Herlikofen.
Thomas Leidenberger von INTERSPORT-SCHOELL stellte die Besonderheit des gemeinsamen Sporterlebnisses heraus und beglückwünschte alle Teilnehmer. Sportkreisvorsitzender Manfred Pawlita lobte die anwesenden Eltern für ihr vorbildliches Handeln: „Als Eltern und Großeltern geben Sie Ihren Kindern das bestmögliche Beispiel. Sie leben Sport vor! Und als Familie gemeinsam die Disziplinen für das Sportabzeichen trainieren und dann die Bedingungen erfüllen, ist gelebtes familiäres Miteinander im Sport!“ Alle Kinder erhielten einen Sportschuhbeutel und vom Sportkreischef ein „Sportkreishandtuch“ überreicht.
Sportabzeichenreferent Heinz Engel vermeldete: Auch 2018 ist es schon sicher, dass wieder ein prämierter Familienwettbewerb stattfinden wird.


Preisverleihung im Oberstufenwettbewerb 16.11.2017

Hariolf-Gymnasium Ellwangen
KBZ Ellwangen
Kaufmännische Schule Schwäbisch Gmünd
Kaufmännische Schule Aalen

Die "sportlichste Oberstufe" des Ostalbkreises ist am Hariolf-Gymnasium in Ellwangen

Erstmals gab es einen Sportabzeichenwettbewerb für die Oberstufen der Gymnasien im Sportkreis. Auf Anhieb beteiligten sich vier Schulen daran, sie waren nun zur Preisverleihung in die Hauptstelle der Kreissparkasse Ostalb eingeladen. In seiner Begrüßung bedankte sich der Vorsitzende des Sportkreises beim Vertreter der Kreissparkasse Herrn Holger Kreuttner und bei Josef Bühler von der AOK für die Unterstützung des Wettbewerbs. Von allen vier teilnehmenden Schulen waren VertreterInnen der Schulleitung, Sportlehrer und SchülerInnen gekommen um die Urkunden und Preise in Empfang zu nehmen.

Die SchülerInnen des Hariolf-Gymnasiums können sich über den 1.Platz und 500 Euro für die Abifeier freuen. Die SchülerInnen der anderen Schulen erhielten jeweils 100 Euro.

Die Rangfolge des Wettbewerbs (Teilnahme in % der Oberstufenschüler):
69,6 % Hariolf-Gymnasium
58,5 % Kreisberufschulzentrum Ellwangen
20,1 % Kaufmännische Schule Schwäbisch Gmünd
  4,0 % Kaufmännische Schule Aalen

Alle Teilnehmer der Feier waren sich einig:

Auch im Jahr 2018 soll es wieder einen Oberstufenwettbewerb geben


Geschäftstelle Sportkreis Ostalb
Wiener Strasse 6
73430 Aalen
Telefon +49 7361 9754809
E-Mail geschaeftsstelle@sportkreis-ostalb.de
Unsere Kontaktzeiten
Mo - Do 10:00 - 12:00 Uhr
Di 14:00 - 16:00 Uhr
Facebook Twitter Google+
Suche: