2017

Rügenreise 2017


bei den Kreidefelsen
die Macherin Moni

Frühsport an den Kreidefelsen und Sechs-Tages-Ausfahrt

 Sportler sind eben Sportler. Aktiv sein, egal ob eine "5" vorne steht oder nicht. Wenn der Sportkreis Ostalb sagt "50 - na und?!", dann stehen die Teilnehmer Schlange. So auch in den Pfingstferien wieder. Organisationsleiterin Moni Eberle und das „50-Na-und?!“-Team des Sportkreises baten zur Fünf-Tages-Ausfahrt auf die Insel Rügen. Nicht ein einziger Platz blieb im Bus frei.

 Sieben Jahre ist es her, da entwickelte Moni Eberle in den Grundzügen das Programm "50 - na und?!" Sportlich aktiv zu sein, dafür gibt es kein zu hohes Alter. Engagement zu zeigen, den eigenen Körper zu fördern und zu fordern, dafür ist man/frau nie zu alt. Gemeinsam mit ihren Sportkreis-Vorstandskollegen stellte die Durlangerin den Vereinen das Konzept vor: übergreifend über den gesamten Ostalbkreis treffen sich seither Sportlerinnen und Sportler und erleben herausragende Veranstaltungen, Kongresse und Galas. Und eben auch einen Ausflug, der alle zwei Jahre auf dem Programm steht. Wobei das Wort "Ausflug" dem Gebotenen längst nicht mehr gerecht wird. Vielmehr ist es eine ausgewachsene Reise. Im Blickpunkt steht dabei einerseits der Sport, andererseits auch das Aktivsein unter Gleichgesinnten und schließlich auch Natur, Kultur und Geschichte.

Was mit der Reise nach Kärnten einst begann, erfuhr seine Fortsetzung mit den Reisen in die Partnerstädte der großen Gemeinden des Ostalbkreises in Italien und schließlich vor zwei Jahren an die geschichtsträchtigen Orte des Elsass'. Nun folgte in den Pfingstferien der Fünf-Tages-Ausflug auf die Insel Rügen. Und dieser vereinigte so alles, was die Reisen in den Vorjahren angedeutet hatten: traumhaftschöne Natur, politische Geschichte aus den Zeiten der DDR und des 3. Reiches und natürlich auch Touristisches. "Wer aber glaubt, Rügen sei nur die Kreidefelsen, der täuscht sich mächtig", sagt Moni Eberle. Dennoch wurden diese besucht.

Über die Durlangerin liefen all die Anmeldungen ebenso wie die Organisation im Vorfeld und vor Ort. Und wer sie kennt, der weiß, dass der Sport niemals zu kurz kommen (darf). Stichwort: Frühsport an den Kreidefelsen. "Wir haben jeden Morgen um 7 Uhr den Tag mit Frühsport begonnen. Lilli Roth vom MTV Aalen hat diese Stunde geleitet und wir konnten mit 36 Teilnehmern von 50 Reisenden einen tollen Teilnehmerrekord verbuchen."

Was Moni Eberle aber besonders imponierte, war die Stimmung, die während der ganzen fünf Tage herrschte. "Es hat einfach alles gepasst. Dabei bin ich den Teilnehmern ebenso dankbar wie dem Hotel und an allerster Stelle unserem Busfahrer. Wir fühlen uns bei ihm jedes Mal mehr als sicher und vom Unternehmen Rühle in Bartholomä bestens betreut!"

Hitlers Größenwahn beim Bau der Anlage "Prora", dem 4,5 Kilometer langen Koloss am Strand, erlebten die Sportlerinnen und Sportler ebenso wie die nicht nur in DDR-Zeiten mehr als geschützte Insel Vilm. Bis heute ist sie ein Paradies, da Touristen nur in Kleinstgruppen gestattet sind und auf der Insel nicht übernachtet werden darf. "Wenn das Paradies ein Gesicht braucht", sagt Eberle, "dann sieht es so aus!"

Die Kreidefelsen sahen die Teilnehmer vom Boot aus, doch sie konnten bei einer Wipfeltour auch über die Flora der Insel blicken.


Ostalbkreis aktiv sehen

Die letzte Veranstaltung "50-na und?!" war ein VOLLTREFFER!! Den Ostalbkreis aktiv sehen, "Tour de Busle mit Josef",war grandios.  Im vollbesetzten Oldtimerbus aus dem Jahr 1959 begann die Rundfahrt in Spraitbach. Bei herrlichstem Herbstwetter konnten die Teilnehmer gleich den Anblick der 3- Kaiser-Berge genießen. Weiter durch das schöne Leintal ging die Fahrt nach Hohenstadt. Hier führte uns die Gräfin Adelmann höchstpersönlich sehr humorvoll und kurzweilig durch den Schlossgarten. In Ellwangen angekommen galt die Aufmerksamkeit ganz Sieger Köder. Die Weiterfahrt durch die bunte Natur brachte uns nach Rosenberg. Nach dem Mittagessen beim dortigen Schützenverein genossen wir die wunderbare Aussicht vom Hohenberg. Der Rundumblick war für alle Teilnehmer sehr beeindruckend. Die letzte Etappe führte uns ganz kurz in den Schwäbisch Haller Raum zum Altenbergturm. Ein kurzer Anstieg und ein steiler Aufstieg auf den Turm bescherte uns einen weiteren unvergesslichen Ausblick nicht nur zurück in den Ostalbkreis. Über Sulzbach-Laufen und die Frickenhofer Höhe schloss sich der Kreis, als man Stuifen, Rechberg und Hohenstaufen wieder im Blick hatte.


Inklusion aktiv leben

Moni Eberle und das 50-na und?! Team sind ständig auf der Suche nach neuen Kooperationspartnern und Herausforderungen. Am 20. Mai startete deshalb " Inklusion aktiv leben". GesiR (Gestaltung inklusiver Ruhestand) ein Projekt der Samariter Stiftung, gibt es seit 2016: Menschen mit und ohne Behinderung gestalten den Ruhestand gemeinsam und dies unter der Leitung von Frau Eva Rothaupt. Es fand ein Spaziergang durch den Aalener Rohrwang statt, mit Bewegungseinheiten, die Lilli Roth anleitete. Gemeinsames Kaffeetrinken beim MTV Aalen mit netten Gesprächen rundete den Nachmittag ab. Moni Eberle und Eva Rothaupt freuten sich sehr über einen gelungenen Auftakt mit 34 Teilnehmern. 2018 wird es sicher wieder eine gemeinsame Aktion geben!


Brot aktiv selber machen

Mit der Veranstaltung "Brot aktiv selber machen" startete das "50-na und?!" Angebot am 29.4.2017. Die beiden Bäckermeister Gerlinde Kuttruf und Heinz Engel leiteten den Backkurs an.

Wie schweißtreibend Weißbrotteig sein kann, erfuhren die Teilnehmer schon bald, denn es hieß: "schneller kneten, als dass der Teig an der Unterlage kleben kann"! Eine Herausvorderung für manchen!
Die Teilnehmer waren begeistert von der Vielfalt Brote zu kreieren:

  • Sauerkrautbrot
  • Brot mit Kräutern
  • mit Äpfeln und Nüssen
  • mit Karotten
    um nur einige Beispiele zu nennen.

Ganz besonders erfreut war Moni Eberle, denn Gerlinde Kuttruf hatte sich speziell für "50-na und?!" ein Brotrezept überlegt. Es gibt also jetzt auch ein "50-na und?!" Brot :-)
Die 16 Teilnehmer nahmen einen großen Korb mit verschiedenen Brotsorten nach Hause und ganz sicher hat jeder sein Lieblingsbrot gebacken.

 

Geschäftstelle Sportkreis Ostalb
Wiener Strasse 6
73430 Aalen
Telefon +49 7361 9754809
E-Mail geschaeftsstelle@sportkreis-ostalb.de
Unsere Kontaktzeiten
Dienstags + Donnerstags 14:00 - 16:00 Uhr
Facebook Twitter Google+
Suche: