News

der letzten 2 - 3 Monate -> dann abgelegt im Archiv News 2018


08.11.2018

Mitgliederversammlung Schützenverein Straßdorf

Florian Dengler, Vorsitzender SV Straßdorf 1897, Petra Nachtnebel-Böhm, Dieter Popp Sportkreis Ostalb, Volker Böhm

Bei der Mitgliederversammlung konnte Florian Dengler (1.Vorsitzende des Schützenvereins Straßdorf) zwei ganz verdienstvolle Mitarbeiter in den Mittelpunkt stellen. Dieter Popp (stv. Vorsitzende Jugend im Sportkreis) verlieh an Petra Nachtnebel - Böhm und Volker Böhm jeweils die WLSB-Ehrennadel in Bronze.

25.10.2018

Preisverleihung beim DSA-Oberstufenwettbewerb

Hariolf-Gymnasium - v.l. Heinz Engel (SKO), Martin Kirsch (AOK), 2 Schülerinnen, Manfred Pawlita (Vors. SKO), Martina Schlipf (Lehrerin), Holger Kreuttner (KSK)
Kaufmännische Schule GD, 2.v.l. Peter Gratz (Lehrer), 2 Schülerinnen u. 2 Schüler
Kreisberufsschulzentrum Ellwangen, 2.v.l. Thomas Zink (Lehrer), 2 Schüler

Der Sportkreis lud die teilnehmenden Schulen zur Preisverleihung in die Hauptstelle der Kreissparkasse Ostalb nach Aalen ein. In diesem Jahr beteiligten sich 3 Schulen an dem Oberstufenwettbewerb der Gymnasien im Ostalbkreis. Nachdem 2017 in den teilnehmenden Gymnasien 109 Schüler der Oberstufen die Bedingungen für ein Deutsches Sportabzeichen erfüllten konnte dieses Jahr eine Steigerung um ~ 20% auf 131 Abzeichen erreicht werden. Gewertet wurde der relative Anteil an Sportabzeichen im Verhältnis zu den Schülern der Oberstufe.

Auf Rang 1 landete das Hariolf-Gymnasium aus Ellwangen mit mit ~ 39% (31 Abzeichen bei 80 Schülern) und die Schülergruppe mit ihrer Lehrerin Martina Schlipf erhielt einen Scheck in Höhe von 300 €.

Rang 2 belegte die Kaufmännische Schule Schwäbisch Gmünd mit ~ 23% (76 Abz. bei 325 Schülern). Die SchülerInnen und ihr Lehrer Peter Gratz konnten einen Preis in Höhe von 200 € in Empfang nehmen.

Auch die Schüler vom Kreisberufsschuluentrum Ellangen und ihr Lehrer Thomas Zink gingen nicht leer aus, sie erhielten einen 3.Preis in Höhe von 100 € für eine Ouote von 20% (24 Abz. bei 120 Schülern).

Der Sportkreisvorsitzende Manfred Pawlita gratulierte jeweils zu den Erfolgen und freute sich über die Teilnahme der SchülerInnen an der Preisverleihung obwohl sich aktuell alle in ihrem Abiturjahr befinden.

Gastgeber Holger Kreuttner von der Kreissparkasse erzählte von persönlichen Erfahrungen bei seinen bisherigen erfolgreichen Prüfungen.

Martin Kirsch als Vertreter der AOK Ostwürttemberg spornte die SchülerInnen an auch in den kommenden Jahren dem Sport als wichtigem Bestandteil im Leben die Stange zu halten.

SKO-Sportabzeichenreferent Heinz Engel freute sich über die positiven Aussagen der Förderer auch im kommenden Jahr einen Oberstufenwettbewerb unterstützen zu wollen und versprach sich in den SKO-Gremien dafür einzusetzen.


21.10.2018

Ehrungen beim TSGV Waldstetten

v.l. Karlheinz Rössler (TGOW),Michael Rembold (Bürgermeister), Hans-Martin Holl, Dieter Popp (2.Vors. TSGV), Heinz Engel (SKO)

Der TSGV Waldstetten veranstaltete einen Ehrungsabend mit der Verleihung der Sportabzeichen und Ehrungen für langjährige Mitglieder sowie für verdiente Mitarbeiter und erfolgreiche Sportler.

Als Höhepunkt konnte Sportabzeichenreferent Heinz Engel als Vertreter des Sportkreises den langjährigen 1.Vorsitzenden Hans-Martin Holl für seine vielen Verdienste die WLSB-Ehrennadel in Silber verleihen.


08.10.2018

7 Sportform Ostalb am 06.10.2018 im LRA Ostalbkreis

Conny Sanwald-Frösch mit dem Sportkreisehrenbrief zwischen Landrat Klaus Pavel und dem SKO-Vorsitzendem Manfred Pawlita

"Spor-T-Räume der Zukunft im Ländlichen Raum"
mit Robert Hoffner, WLSB, als Referent:
Mutige Perspektiven gut vermittelt.
(Wenn Sie Unterlagen zu dem Vortrag erhalten möchten wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle)
Mit wieder mal tollen " Ostalbhurglern als sportlichen Show Acts" und mit verdienten Ehrungen
= DANKE:
Cornelia Sanwald-Frösch mit Sportkreisehrenbrief. Von 2004 bis zum Sportkreistag 2018 war sie stv. Vorsitzende Frauen und sie arbeitet auch weiterhin im Team Frauen mit!
Martina Göhringer, Dietmar King, Hubert Bihr = jeweils WLSB Ehrennadel in Bronze.
Danke Landratsamt Ostalbkreis, LR Klaus Pavel für die Begrüßung,
Mitwirkung bei den Ehrungen. Laudatoren waren Franz Schaffenrath, Moni Eberle und Manfred Pawlita

Bilder vom Sportforum in der Fotogalerie


02.10.2018

DSA-Prüferlehrgang beim TV Bargau

die Teilnehmer in der Praxis
Patrick (LG Staufen) erklärt den Schleuderballwurf

31 neue Sportabzeichen-Prüfer in Bargau

Am 29. September war der TV Bargau in der FEIN-Halle und auf dem Scheuelberg-Sportgelände Gastgeber für einen Prüferlehrgang zur Abnahme des Deutschen Sportabzeichens (DSA). Den Lehrgang, der vom WLSB in Stuttgart organisiert und vom Sportkreis Ostalb durchgeführt wurde, besuchten 31 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Baden-Württemberg.

Die interessierten ehrenamtlich tätigen Sportlerinnen und Sportler nahmen für diesen Lehrgang bis zu drei Stunden Anreise in Kauf. Sie kamen unter anderem aus den Regionen Konstanz, Sigmaringen, Karlsruhe, Ulm und natürlich auch aus der näheren Umgebung.

DSA-Referent Heinz Engel vom Sportkreis Ostalb begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der FEIN-Halle und gab einen Exkurs in die Historie des Deutschen Sportabzeichens, in die verschiedenen Sportarten, die Organisation und die Aufgaben der zukünftigen Prüfer. Hierbei wurden ausführliche Informationen zu den Themen Verwaltung, Datenschutz und Voraussetzungen für das Sportabzeichen vermittelt.

Das Deutsche Sportabzeichen wurde 1913 durch Carl Diem eingeführt, ist seit 1958 die höchste Auszeichnung außerhalb des Wettkampfsports im DOSB und hat Ordenscharakter. Für Amateur- und Hobbysportler ist es die ideale Überprüfung der sportlichen Leistungsfähigkeit und weist seit 2013 ein dreistufiges Leistungskonzept (Gold, Silber, Bronze) auf. Jeder sportlich begeisterte Mensch ab dem 6. Lebensjahr kann das DSA ablegen, vorausgesetzt er ist aus ärztlicher Sicht gesund, und hierbei werden auch Menschen mit Behinderung nicht ausgenommen.

Das DSA fordert die Teilnehmer und Teilnehmerinnen in den Bereichen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination heraus. In allen dieser vier Grundfähigkeiten werden verschiedene Disziplinen aus den Bereichen Turnen, Leichtathletik, Schwimmen und Radfahren angeboten.

Theorie und Praxis im Bereich Leichtathletik wurde im Anschluss von den beiden WLV-Referenten, der Mehrkämpferin Rebecca Konold und dem Speerwerfer Patrick Hess (beide LG Staufen), vermittelt. Zunächst stand die Theorie über die einzelnen Disziplinen und deren Besonderheiten im Mittelpunkt. Es wurden Tipps und Anregungen zu den jeweiligen Übungen gegeben und es wurde auch ausführlich über die notwendigen Sicherheitsbestimmungen sowie die Abläufe der Abnahme gesprochen.

Anschließend wechselten die 31 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in das Scheuelberg-Stadion, um dort die erlernte Theorie in die Praxis umzusetzen. Zunächst einmal wurde in zwei Gruppen die Abnahme der Sprintübungen vermittelt. Nach einer Mittagspause im Vereinslokal des TV Bargau, der „Hocke“, wurden in der FEIN-Halle die technischen Besonderheiten für den Hochsprung erklärt, bevor es erneut zu weiteren Praxisübungen in das Stadion ging.

Hier wurden die Disziplinen Kugelstoßen, Medizinball, Steinstoßen, Standweitsprung, Weit- und Zonenweitsprung sowie Drehwurf und Schleuderballwurf ausführlich thematisiert. Die beiden Referenten gaben hier auch viele technische Tipps an die Sportlerinnen und Sportler weiter und diese wurden auch sofort in der Praxis angewendet.

Nach der Leichtathletik übernahm dann Stefanie Layher vom Schwäbischen Turnerbund (STB) die Lehrgangsteilnehmer und führte in der FEIN-Halle sämtliche Übungen aus dem Bereich Turnen vor. Hierbei wurden sehr ausführlich und in lockerer Atmosphäre die Besonderheiten der einzelnen Übungen am Reck, Barren oder im Bereich Sprung durchgeturnt.

Auch durfte sich der eine oder andere Freiwillige sich bei Klimmzügen, Felgaufschwung, Rad oder beim Handstand versuchen. Die Hinweise zur Sicherheit, dem Aufbau der Stationen und den optimalen Ablauf wurden von allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern dankbar angenommen.

Der Prüferlehrgang zur Abnahme des Deutschen Sportabzeichens wurde durch die Aushändigung der Prüfbescheinigungen beendet. Alle 31 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten von Heinz Engel ihren Prüferausweis und sind somit bis zum 31.12.2022 zur Abnahme des DSA berechtigt.


02.10.2018

WLSB-Ehrung bei der Generalversammlung des TSB Schwäbisch Gmünd

(v.l.): Peter Jursch (Vorsitzender TSB), Walter Lenz (Ehrenvorsitzender), Heinz Henning, Dieter Popp (SKO)

Viele Geehrte gab es beim TSB Schwäbisch Gmünd. Die Sonderehrung des Abends, die WLSB-Ehrennadel in Gold verlieh der stv. Vorsitzende des Sportkreises Ostalb Dieter Popp an Heinz Hennig


02.10.2018

Wanderung zur "Barockperle der Region" - Schloss Baldern

Bei herrlichem sonnigen Herbstwetter fand die letzte Wanderung 2018 im Angebot 50-na und?! statt. In den Ausläufern der Schwäbischen Alb und am Rande des Nördlinger Ries liegt idylisch das Schloss Baldern. Wir haben ein weiteres Schmuckstück in unserem Ostalbkreis erwandert. Eine sehr informative und interessante Führung im Schloss konnten die Teilnehmer erfahren. Nach der Stärkung im Marstall und gemütlichem Kaffeetrinken wanderten die Teilnehmer wieder zürück zum Ausgangspunkt Bopfingen - Oberdorf.

Das Team "50-na und?!" und Moni freuen sich schon auf weitere Wanderungen 2019



22.08.2018

WLSB-Mitliederstatistik 2018

Zahl der Vereinsmitglieder steigt erneut

 

§  Plus 9935 Mitglieder in Gesamt-Württemberg: Zweites Aufwärtsjahr in Folge

§  Die Vereine im Sportkreis Ostalb verlieren 460 Mitglieder

§  Sportkreis-Vorsitzender Manfred Pawlita:

Mitglieder werden älter und immer noch weniger“

 

Der Württembergische Landessportbund (WLSB) verzeichnet in seiner Mitgliederstatistik das zweite Plus in Folge. Zum Stichtag 1. Januar 2018 meldeten 5701 Sportvereine in Württemberg genau 2 063 824 Mitglieder. Das ist ein Zuwachs von 9935 Personen oder etwa einem halben Prozent. Zugleich nähern sich die Mitgliederzahlen schrittweise ihrem historischen Höchststand von 2009 an. Damals zählte der WLSB insgesamt 2,076 Millionen Mitglieder.

Die größten Zuwächse über alle Vereine in Württemberg hinweg gab es in den Altersgruppen 0 bis 6 Jahre (+2282), 19 bis 35 Jahre (+6302) und bei den über 65-Jährigen (+5655). Der größte Rückgang wurde bei den 15- bis 18-Jährigen (-4493) erfasst.

„Es ist sehr erfreulich, dass in so gut wie allen Sportkreisen die jungen Erwachsenen wieder häufiger den Weg in die Sportvereine finden,“ sagt WLSB-Präsident Andreas Felchle. Sorgen bereiten ihm dagegen die steten Rückgänge bei den Jugendlichen. „Hier liegen wir aktuell mit etwa 160 000 Mitgliedern zwischen 15 und 18 etwa auf dem Niveau von vor 20 Jahren“, sagt Felchle. Es müssten daher Wege gefunden werden, um die Jugendlichen am besten im Wettkampf- und Ligabetrieb, zumindest aber im Verein zu halten.

Das Ergebnis im Sportkreis Ostalb

Der Sportkreis Ostalb verzeichnet dieses Jahr in der Mitgliedermeldung ein Minus: Den 356 Sportvereinen des Kreises gehörten zum Stichtag 121 304 Personen an. Das sind 460 Mitglieder oder 0,38 Prozent weniger als im Vorjahr. Der Organisationsgrad, also der Anteil der Vereinsmitglieder an der Gesamtbevölkerung im Kreis, liegt bei 38,9 Prozent.

Die Entwicklung im Ländlichen Raum geht weiterhin nur mäßig voran. Auch in diesem Jahr verlieren wir wieder einige Mitglieder, sagt Sportkreis-Vorsitzender Manfred Pawlita zum Ergebnis der Bestandserhebung 2018. Die überwiegend ehrenamtlich geführten Sportvereine seien auch in Zukunft eine starke Säule unserer Gesellschaft, insbesondere für die Attraktivität der Städte und Gemeinden. Sie dauerhaft angemessen zu fördern, müsse daher auch von den Kommunen als selbstverständliche Aufgabe verstanden werden.

In der Rangliste der württembergischen Sportfachverbände gab es 2018 im Vergleich zu 2017 keine Verschiebungen. Die meisten Vereinsmitglieder gingen an den Schwäbischen Turnerbund (695 600/+7998). Platz zwei belegt der Württembergische Fußballverband mit 511 355 Mitgliedern (+5166). An dritter Stelle steht der Württembergische Tennisbund mit 165 558 Mitgliedern (-1152). Das größte Plus mit 17,1 Prozent gab es für den Basketballverband Baden-Württemberg, dem nun 17 608 Sportler angehören.

Die gesamte WLSB-Mitgliederstatistik 2018 finden Sie unter www.wlsb.de unter dem Reiter „Der WLSB“ im Bereich WLSB-Statistik.


02.05.2018

Schreiben des WLSB-Präsidenten Andreas Felchle zur Datenschutz-Grundverordnung

https://wlsb.de/aktuelles/<wbr></wbr>news/712-datenschutz-im-verein

Liebe Freunde und Freundinnen des Sports,
der 25. Mai sorgt derzeit in unserem Sportsystem für einigen Wirbel. An diesem Tag tritt die
sogenannte Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) in Kraft. Über die bürokratischen Auswüchse
dieser neuen Rechtsvorschrift und deren Auswirkungen auf das Ehrenamt ist bereits
viel diskutiert und auch in den Medien berichtet worden. Deshalb verzichte ich an dieser Stelle
bewusst auf einen eigenen Kommentar dazu.
Denn an der Tatsache, dass die DS-GVO auch von unseren ehrenamtlich geprägten Vereinen,
Verbänden und Sportkreisen berücksichtigt werden muss, lässt sich nichts ändern. Auch daran
nicht, dass jede rechtlich eigenständige Organisation die Vorgaben für sich selbst umsetzen
muss. Es ist allerdings wie so oft davon auszugehen, dass auch in Sachen DS-GVO nichts so
heiß gegessen wie es gekocht wird.
Daher mein Rat: Bleiben Sie ruhig, aber nicht untätig. Setzen Sie sich mit den Vorgaben der
DS-GVO auseinander und versuchen Sie, die Abläufe innerhalb Ihres Vereins, Verbandes oder
Sportkreises an die Neuerungen anzupassen.
Der WLSB bietet Ihnen dafür schon seit einiger Zeit umfangreiche Hilfestellungen. In unserer
Infothek (www.wlsb.de/vereinsmanagement/datenschutz) haben wir umfangreiches Material
zusammengestellt – darunter etwa Muster zur Erfassung der Verarbeitungstätigkeiten oder
Textbausteine für die Vereinssatzung. In unserem Verbandsmagazin SPORT in BW und im
Newsletter berichten wir zeitnah, wenn neue Informationen vorliegen. Und nicht zuletzt werden
wir auch unser Schulungsangebot ausweiten, um die große Nachfrage bedienen zu können. Sie
sehen also: Wir tun, was wir können.
Unser oberster Grundsatz dabei lautet, Sie immer mit so verlässlichen Informationen wie möglich
zu versorgen. Das ist allerdings gar nicht so einfach. Der deutsche Gesetzgeber hatte die
im Mai 2016 beschlossene EU-Richtlinie erst im Juli 2017 in nationales Recht umgesetzt, aber
nicht eins zu eins, sondern innerhalb des vorgegebenen EU-Rahmens auch Regelungen präzisiert.
WLSB ▪ Fritz-Walter-Weg 19 ▪ 70372 Stuttgart
Kurz nach diesem Zeitpunkt hat sich die WLSB-Geschäftsstelle erstmals mit der neuen Datenschutz-
Thematik befasst und versucht seither fortlaufend Informationen für unsere Mitglieder zu
recherchieren und zu erarbeiten. Und ganz nebenbei: Die Neufassung des Landesdatenschutzgesetzes
steht dieser Tage erst zur Verabschiedung an.
Erster Ansprechpartner ist für uns der Landesdatenschutzbeauftragte für Baden-Württemberg.
Ihm und seinen Mitarbeitern, die in den vergangenen Wochen selbst erst einmal arbeitsfähig
werden mussten, obliegt es, die Einhaltung der Verordnung zu kontrollieren und gemeldeten
Verfehlungen nachzugehen. In Medienberichten hat der Chef der Behörde bereits mitgeteilt,
keine Kinderturngruppen verfolgen zu wollen und den Fokus vor allem auf große Unternehmen
und Organisationen zu legen. Bei Beschwerden über Vereine wird er diesen aber trotzdem
nachgehen müssen.
Abschließend nochmals meine Bitte: Bleiben Sie ruhig, aber nicht untätig und nutzen Sie die
umfangreichen Informationen, die wir als WLSB unseren Mitgliedern zur Verfügung stellen.
Damit werden Sie gut ausgestattet, um die Anforderungen der Datenschutzgrundverordnung
erfüllen zu können.
Mit besten Grüßen
Andreas Felchle


Geschäftstelle Sportkreis Ostalb
Wiener Strasse 6
73430 Aalen
Telefon +49 7361 9754809
E-Mail geschaeftsstelle@sportkreis-ostalb.de
Unsere Kontaktzeiten
Mo - Do 10:00 - 12:00 Uhr
Di 14:00 - 16:00 Uhr
Facebook Twitter Google+
Suche: